SWOT-Studie zum Controlling in der Sozialwirtschaft

War die Sozial- und Gesundheitswirtschaft früher ziemlich gut kalkulierbar, so sorgen steigender Wettbewerb, neue Gesetze und problematische Kostensätze für immer höhere Anforderungen an das Sozial-Management. Je differenzierter der Wettbewerb wird, desto exakter werden auch die Anforderungen an das Sozial-Controlling. Die aktuell erforderliche Umstellung von Pflegestufen auf Pflegegrade ist da nur ein Beispiel.

Sozial-Controlling, oder: Was bleibt, wenn Umsätze und Fördermittel auf Jahre durch Kostenträger und Gesetze gedeckelt sind? Primär eine penible Steuerung der Kosten.

Haben Sie in der Behindertenhilfe stets die 70-Prozent-Arbeitsergebnisrechnung im Blick und verhindern so, dass Sie womöglich Ihre Gemeinnützigkeit verlieren? Wie steuern Sie in der Pflege das Risiko bei unterjähriger Schwankung in der Belegung, wenn sich die Refinanzierung nicht mehr am tatsächlichen Personaleinsatz orientiert? Controlling in der Sozialwirtschaft ist anspruchsvoll.

Trendstudie Sozial-Controlling. Machen Sie mit!

Wir erheben aktuell die Herausforderungern des Controllings in der Sozialwirtschaft. Diese Studie ist eine Vergleichsstudie zu unserer Pilotstudie über Controllingprozesse in mittelständischen Unternehmen, an der 134 Controllingverantwortliche teilnahmen und das mit teils sehr überraschenden Ergebnissen.

Diese Studie können Sie hier downloaden.

Wir hoffen, dass sich viele kaufmännische Leiter daran beteiligen, denn über die Effizienz der Controllingprozesse im Sozialwesen ist so gut wie nichts bekannt. Einer unserer Kunden, Berthold Ehling, Geschäftsführer vom St. Johannesstift Ershausen sagt zum Beispiel: „Eine Herausforderung kennen wir schon sehr gut: Die Prozesse müssen schneller werden“.


Die Umfrage dauert nur ca. 5 Minuten.
Seien Sie versichert, dass alle Ihre Angaben vollständig anonymisiert werden und Ihre Angaben selbstverständlich vertraulich behandelt werden.

Falls Sie an den Ergebnissen der Studie interessiert sind, schicken Sie uns einfach eine Mail über unser Kontaktformular mit dem Betreff "SWOT Studie Sozialwirtschaft." Gerne lassen wir Ihnen die Ergebnisse zukommen.

Schauen Sie doch einmal auf der Seite "Branchenlösung Sozialwesen" vorbei. 

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sozial-Controlling: Wenn Umsätze und Fördermittel auf Jahre durch Kostenträger und Gesetze gedeckelt sind
Gabriele Heller & Bernd Blessing, Heller-Consulting GmbH

Auch in der Sozialwirtschaft müssen Sachkosten und interne Prozesse verstärkt in den Fokus des Controllings rücken. Die Anwendung moderner Controlling-Instrumente im Einkauf, wie zum Beispiel die Steuerung der Supply Chain, mehrschichtige ABC-Analysen oder die Optimierung der Beschaffungsprozesse und Abläufe mittels „Purchase to pay“, ermöglichen dem Controlling die Sachkostenreduzierung, mit einem Schwerpunkt auf Transparenz und Compliance.

 


___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Referenzkunden
Uelzenaad AUGROSTU BerlinSage bäurer GmbHHochschule für Technik und Wirtschaft BerlinFranz Schuck GmbHWMK Maschinenbau R. Wagner GmbHFOM Hochschule für Ökonomie und ManagementIVS GmbH