Branchenlösung Sozialwesen

Unsere Erfahrung mit unseren lanjährigen Kunden aus dem Sozialwesen zeigt: das Controlling in der Sozialwirtschaft wird immer komplexer und die neuen Gesetzgebungen erfordern immer differenziertere und vor allem auch schnellere Controllingprozesse, die mit herkömmlichen Tabellenkalkulationen nur sehr mühsam zu meistern sind. Denn wie oft benötigen Sie zum Beispiel in Verhandlungen mit Kostenträgern schnell die entscheidende Zahl oder Auswertung, um entsprechend für Ihre Budgets argumentieren zu können? Wie tief können Sie in Ihre Zahlen sehen, um weitere Einsparpotenziale bei den Sachkosten zu entdecken?

Es wird künftig immer wichtiger werden, Szenarien zu rechnen und den Aufsichtsgremien darzustellen, also wie sich bei dem heutigen Kostendruck die Finanzen und Bilanzkennziffern entwickeln werden, wenn man neue Projekte und Dienstleistungen aufbaute oder Finanzierungen wie Miet-, Investorenmodelle oder Leasing anwendete. Bei einer integrierten Finanzplanung wie sie Ihnen SWOT bietet, fließen zudem auch Faktoren wie Darlehen, Refinanzierung, Personal- und Sachkosten sowie Zuschüsse ein.

Erfahren Sie in kurzen Videostatements von Berthold Ehling, Geschäftsführer der Johannesstift gGmbH, Gabriele Heller, Spezialistin für Controlling in der Sozialwirtschaft und Maik H. Lais, Geschäftsführer der SWOT Controlling GmbH mehr über die Herausforderungen und Lösungen von SWOT zur Steuerung sozialer Unternehmen.

Video ansehen

Anwenderberichte aus dem Sozialwesen finden Sie im Bereich Referenzen.

Downloads

Referenzkunden
UelzenaFranz Schuck GmbHWMK Maschinenbau R. Wagner GmbHIVS GmbHThomas Sabo GmbH & Co. KGD&W David & Wulf GmbH & Co. KGeepos GmbHBBG Braun BeteiligungDKB Finance GmbHStadtwerke Oranienburg GmbHEUROPA SERVICE AutovermietungGreen Way SystemsIn-der-City-Bus GmbHTropical IslandsSCC EVENTS GmbHWidynski & Roick CateringKöhler-Transfer GmbH & Co. KGStiftung Lebenshilfe ZollernalbKreitinger Maierhofer SteuerberatungDEHOGA