Branchenlösung Handwerk/Anlagenbau

Die Anforderungen an ein aussagekräftiges Controlling / Reporting sind für mittelständische Handwerksunternehmen vom konsumnahen oder technischen Dienstleister bis zum Industriezulieferer in den letzten Jahren stark gestiegen.

Informationen für Banken müssen regelmäßig bereitgestellt werden. Auch intern werden Angebotskalkulationen, Produktivitätskennziffern und Nachkalkulationen immer wichtiger. Die Detailtiefe der Darstellung definiert der Anwender abhängig vom individuellen Unternehmensaufbau selbst.

Die Daten gelangen dank vorkonfigurierter Schnittstellen zur Finanzbuchhaltung und Kostenrechnung per Knopfdruck beleggenau und automatisierbar in das System.

Mit dem SWOT System erhalten Sie die Schnittstellen zu allen gängigen Buchhaltungssystemen. Eine von Ihnen benötigte Schnittstelle ist nicht in unserer Liste enthalten? Legen Sie die Schnittstelle individuell an oder kontaktieren Sie unseren kompetenten Support. Mit dem Knowhow unserer Datenbankexperten können wir Ihnen sicher weiterhelfen.

Details zum Thema Schnittstellen finden Sie in der Schnittstellenübersicht.

In einer freien Baumstruktur kann die unternehmensspezifische Gliederung und die Unterteilung in Kostenstellen, Kostenträger und Profit Center flexibel abgebildet werden. Der Detailierungsgrad wird vom Nutzer bestimmt, z.B. bis auf Ebene von Standorten, Produktionsbereichen oder Projekten.

 

Durch die hinterlegten Standard-Kontenrahmen wie SKR 03 oder SKR 04 ist eine Struktur der Gewinn– und Verlustrechnung und der Bilanz definiert, in der Sie sich sofort zurechtfinden. Aufbauend auf dieser Struktur können Sie eine umfassende Planung über mehrere Monate und Jahre unter Berücksichtigung von Zahlungsströmen, Cash-Flow und Liquidität einfach und effizient durchführen. Durch Planung der aufwandserzeugenden Bereiche und mehrstufigen Umlagen und Verrechnungen ist eine aussagekräftige Darstellung verschiedener Bereiche wie z.B. Profit-Center oder Cost-Center möglich. Ebenso schnell können Sie Entwicklungen in einer separaten Vorschauebene antizipieren und Szenarien verfolgen. 
Für eine detaillierte Personalplanung kann über SWOT Controlling hinaus das Modul SWOT Personal genutzt werden. Es erlaubt eine Planung über Tarifgruppen und bezüglich vieler weiterer Vorlagen und Aspekte wie z.B. Urlaubsgeld oder die anteilige Zuordnung von Mitarbeitern zu Kostenstellen.

Unsere Vorkonfiguration beinhaltet ein umfangreiches Kennzahlen– und Business-Intelligence-System (BI). Über 40 vorkonfigurierte Berichte zu alle wichtigen betriebswirtschaftlichen Fragestellungen stehen zur Verfügung:

Dashboards, Auswertungen zu Deckungsbeiträgen, Cash-Flow, Liquidität, BWA & Rating nach DATEV, Nachkalkulationen, Mitarbeiter-Produktivität, Auswertungen zur Erlös– und Kostenstruktur von Bereichen, Produkten und Projekten, Nachkalkulation von Aufträgen, BAB-Berichte, Zuschlagssätze für Marktsegmente, Maschinenstundensätze u.v.m.
Einige dieser Berichte können vom Anwender problemlos selbst erstellt werden.

 

Zudem ist auf Knopfdruck ein übersichtliches Management Summaryim DIN A4-Format mit den wichtigsten Kennzahlen verfügbar. Darüber hinaus können selbstverständlich individuelle Anpassungen vorgenommen und eigene Kennzahlenreportserstellt werden.

Anwenderberichte und Referenzen finden Sie im Bereich Referenzen.

Referenzkunden
UelzenaFranz Schuck GmbHWMK Maschinenbau R. Wagner GmbHIVS GmbHThomas Sabo GmbH & Co. KGD&W David & Wulf GmbH & Co. KGeepos GmbHBBG Braun BeteiligungDKB Finance GmbHStadtwerke Oranienburg GmbHEUROPA SERVICE AutovermietungGreen Way SystemsIn-der-City-Bus GmbHTropical IslandsSCC EVENTS GmbHWidynski & Roick CateringKöhler-Transfer GmbH & Co. KGStiftung Lebenshilfe ZollernalbKreitinger Maierhofer SteuerberatungDEHOGA