Branchenlösung Sozialwesen

Unsere Erfahrung mit unseren langjährigen Kunden aus dem Sozialwesen zeigt: das Controlling in der Sozialwirtschaft wird immer komplexer. Wie oft benötigen Sie in Verhandlungen mit Kostenträgern schnell die entscheidenden Zahlen oder Auswertung aus der Pflegesatzkalkulation, um entsprechend für Ihre Budgets argumentieren zu können?

Waren Sozial- und Gesundheitswirtschaft früher noch ziemlich gut kalkulierbar, so sorgen viele neue Gesetze und immer knappere Kostensätze für immer höhere Anforderungen an das soziale Finanz-Management. Was bleibt, wenn Umsätze und Fördermittel auf Jahre durch Kostenträger und Gesetze gedeckelt sind? Primär eine penible Steuerung der Kosten.

Auch die Umsetzung des BTHG stellt viele neue Anforderungen an die kaufmännische Leitung sozialer Einrichtungen. Wir haben zusammen mit unseren Kunden begonnen, dies in Controllingprozessen abzubilden.

Erfahren Sie mehr über BTHG mit SWOT ganz einfach (hier).

Der individuelle Aufbau des Unternehmens lässt sich flexibel und einfach in einer freien Baumstruktur abbilden, z.B. nach Kostenstellen, Kostenträgern bzw. Profitcentern. Die Planungstiefe und Detaillierung liegt im Ermessen des Nutzers und seinen Anforderungen, z.B. bis auf Ebene von Projekten, Einrichtungen, Ausschüssen, Abteilungen oder Gruppen:

Durch die hinterlegten Standard-Kontenrahmen u.a. nach Pflegebuchführungsverordnung (PBV) ist eine dem sozialen Bereich entsprechende Struktur der Gewinn– und Verlustrechnung und der Bilanz definiert. Aufbauend auf dieser Struktur können Sie eine umfassende Planung über mehrere Monate und Jahre unter Berücksichtigung von Zahlungsströmen, Cashflow und Liquidität schnell und effizient durchführen. Durch Budgetierung der aufwandserzeugenden Bereiche und mehrstufigen Umlagen und Verrechnungen ist eine aussagekräftige Darstellung verschiedener Bereiche z.B. Geschäftsstellen, Einrichtungen oder Zentren möglich. Zudem können Szenarien verfolgt werden oder eine zusätzliche Vorschauebene gepflegt werden.

Erfassen Sie beliebig viele operative Werte wie Anzahl von betreuten Personen, Anzahl Essen, gefahrene Kilometer etc. . Diese stehen dann für die weitere Kennzahlenbildung und das Reporting  zur Verfügung. 

Die Daten werden automatisiert aus den Vorsystemen (Fibu/ Kost/ Operativ) als Belegjournale, Monatsverkehrszahlen oder Summensaldenlisten per vorkonfigurierter Schnittstellen eingelesen (Datev, Diamant, Navision, Lexware, Syska, Sage, Selectline, PDS, SAP, Mesonic, Micos, Simba, GDI, IBM, BMD, HS-Fibu u.v.m.).

Schnittstellenübersicht

Im Berichtswesen kann der Nutzer auf ein umfassendes Kennzahlen– und Business-Intelligence-System (BI) zugreifen. Es stehen über 40 vorkonfigurierte Berichte zu allen wichtigen betriebswirtschaftlichen Fragestellungen zur Verfügung, beispielsweise Auswertungen zu den Themen Deckungsbeiträge, Cash-Flow, Liquidität, Datev-BWA & Datev-Rating sowie spezifische Berichte für den sozialen Bereich (Bilanz und GuV nach PBV, Nachkalkulation von Pflegetagen, -stunden und –sätzen, Zuschlagssätze, Auslastungsgrade, Personalintensität, Rückvergütungsgrade u.v.m.)

SWOT im Sozialwesen

Berthold Ehling (St. Johannesstift gGmbH) über Sachkostenzwänge

 

Gabriele Heller (Heller-Consulting) über Optimierungspotentiale

 

SWOT Fallstudie: Der Tag eines Controllers in der Sozialwirtschaft (download)

 

Lernen Sie SWOT kennen!

Seit 20 Jahren vertrauen unsere Lizenznehmer aus ganz unterschiedlichen Branchen auf uns und unsere Software, um solide Fakten für Management-Entscheidungen zu gewinnen. Wir präsentieren Ihnen SWOT gern persönlich in einer Online-Präsentation oder klassisch bei Ihnen vor Ort.

Termin vereinbaren
Referenzkunden
UelzenaFranz Schuck GmbHWMK Maschinenbau R. Wagner GmbHIVS GmbHThomas Sabo GmbH & Co. KGD&W David & Wulf GmbH & Co. KGeepos GmbHBBG Braun BeteiligungDKB Finance GmbHStadtwerke Oranienburg GmbHEUROPA SERVICE AutovermietungGreen Way SystemsIn-der-City-Bus GmbHTropical IslandsSCC EVENTS GmbHWidynski & Roick CateringKöhler-Transfer GmbH & Co. KGStiftung Lebenshilfe ZollernalbKreitinger Maierhofer SteuerberatungDEHOGA